Sardinien

Info.jpg (125196 Byte)

Sardinien, ist nach Sizilien, die zweitgrößte Insel im Mittelmeer. Mit den Vorgelagerten Insel Sant`Antioco, San Pietro und dem Maddalena-Archipel, ist sie rund 24000 qkm groß. Von Norden nach Süden sind es etwa 270 km und von Westen nach Osten etwa 145 km. An Küstenlänge stehen Ihnen ca. 1850 km mit karibischen Stränden zur Verfügung.


Stellplatz Costa Verde2002.JPG (32519 Byte)


Stellplatz San Nicolao2002.JPG (27916 Byte)

 

 

Die touristische Entdeckung begann erst vor wenigen Jahrzehnten und beschränkte sich, zu unserem Glück, meist nur auf den Ferienhausbau. Außer an der berühmten und für uns Normalsterblichen unbezahlbare Costa Smeralda, gibt es auf Sardinien nur noch zwei nennenswerte Hotelresidenzen. Eine im tiefen Süden der Insel, kurz vor der Costa del Sud bei Santa Margareta di Pula und die andere befindet sich in der Nähe bei Villasimius im Südosten. Wobei Villasimius mittlerweile ein Feriengebiet italienischer Art mit all seinen abschreckenden Beispielen ist.

Mittlerweile war ich schon so oft und fahre immer noch sehr gerne auf Sardinien - aber einen gut gemeinten Rat an Sie : Meiden Sie, wenn Sie es irgendwie möglich machen können, die Zeit von Mitte Juli bis Ende August! Die Insel ist von Festlands-Italienern und "Römern" total überlaufen, schweineheiß und sauteuer. Das brauchen Sie sich wirklich nicht anzutun, wenn man bedenkt, das man davor und danach die Insel wieder fast für sich allein haben kann.

Sardinien zu bereisen hat zu jeder Jahreszeit seinen eigenen Reiz. Sollten Sie die Insel im Frühjahr besuchen, so werden Sie erstaunt sein wie grün es um diese Jahreszeit ist. Die Luft riecht zu dieser Zeit echt " italienisch " und man kann in aller Ruhe ausspannen. 

Wenn es der Herbst sein sollte den Sie favorisieren, werden Sie sich über angenehme warme Temperaturen, die Sie im September und sogar noch im Oktober zum Baden einladen, freuen können. Darum der Rat an Sie, vergessen Sie für den Herbst Ihr Badezeug nicht. 


Auf der linken Seite sehen Sie Fotos von meiner privaten Erkundungstour ohne Gäste im Frühjahr 2014.